Canon entwickelt AR-Headset für 40.000 Euro

Canon entwickelt AR-Headset für 40.000 Euro

Veröffentlicht: 02-03-2021
Aktualisiert: 31-01-2023

Canon arbeitet am MREAL S1 AR-Headset mit einem bescheidenen Preis von fast 40.000 Euro. Der hohe Preis deutet darauf hin, dass Canon wahrscheinlich den Geschäftsbenutzer anspricht. Das Headset wird im Februar 2021 erwartet, in den Niederlanden jedoch noch nicht. 

VR- und AR-Headset in Einem

Das Headset ist mit stereoskopischen Kamerasensoren und VR-Displays ausgestattet. Darüber hinaus gibt es zwei zusätzliche optische Sensoren zur externen Verfolgung der Bewegungen des Benutzers. Diese Funktionen stellen sicher, dass die Brille neben VR auch AR unterstützt. Die Brille wird mit einem Computer zum Anschließen des Headsets, der Software und der Wartung geliefert.

Klein und leicht für optimalen Komfort

Das Canon-Headset wiegt nur 338 Gramm und ist damit viel leichter als seine Konkurrenten HoloLens 2 und Varjo XR-3. Obwohl der S1 sehr kompakt ist, muss er zum ausführen noch an einen Computer angeschlossen werden. Der S1 kann auch als Handheld-Gerät verwendet werden, indem er vom Headset abgenommen wird. Laut Canon ist dies besonders nützlich, wenn Sie bei Veranstaltungen schnelle Demos geben.

Ändern Sie die Farbe Ihres Autos mit einem Touch

Das Promo-Video von  Canon zeigt die Anwendungsmöglichkeiten des Headsets. Hier ist zu sehen, dass das Headset ein 3D-Modell eines Autos in der realen Welt platziert. Danach ist es beispielsweise möglich, die Fahrzeugfarbe in Echtzeit zu ändern.

Anwendungen des MREAL S1

Das Headset wurde hauptsächlich für industrielle Zwecke entwickelt, bei denen beide Hände benötigt werden. Das Testen neuer Produktionslinien in Fabriken wird dank des MREAL S1 vereinfacht, indem beispielsweise 3D-Modelle von Maschinen platziert und Arbeitsabläufe getestet werden. Die Frage ist, ob Unternehmen bereit sind, so viel zu zahlen, während es auf dem Markt billigere Optionen wie die HoloLens 2 gibt, welche dagegen nur viertausend Euro kostet.