Mozilla stellt den Firefox Reality VR-Webbrowser ein

Mozilla stellt den Firefox Reality VR-Webbrowser ein

Veröffentlicht: 01-03-2022
Aktualisiert: 22-03-2023

Ein führender Virtual-Reality-Webbrowser wird eingestellt. Firefox Reality, der für den Einsatz in einer Virtual-Reality-Umgebung entwickelt wurde, wird von Mozilla nicht mehr weitergeführt.

Firefox Reality wurde 2018 auf mehreren Plattformen wie Pico, Viveport, Oculus und Hololens über verschiedene App-Stores eingeführt. Neben dem Surfen im 2D-Internet konnten die Nutzer auch in einer 3D-Version surfen und interagieren, die eine 360-Grad-Panoramaansicht, VR-Spiele und 3D-Modelle bietet. In einer früheren Ankündigung teilte Mozilla jedoch mit, dass es Firefox Reality in Kürze einstellen wird, indem es in den App-Stores innerhalb weniger Wochen nicht mehr verfügbar sein wird.

firefox-reality

Mozilla begründete seine Entscheidung, Firefox Reality zu schließen, damit, dass es zwar zur Entwicklung neuer Technologien wie WebVR und WebAR beiträgt, diese aber nicht immer auf unbestimmte Zeit beibehält und ausbrütet. So sind WebAssembly, Rust und Servo Beispiele für Open-Source-Projekte, die bei anderen Organisationen ein Zuhause gefunden haben. Bei einem Unternehmen, das einst vor allem für seinen einst so berühmten Firefox-Webbrowser bekannt war, ist es bedenklich, dass seine neue Browsertechnologie an ein anderes Unternehmen übergeben wird.

Das Alternativangebot.

Anstelle von Firefox Reality hat Mozilla seine Nutzer ermutigt, auf “Igalia” umzusteigen – einen VR-Webbrowser namens “Wolvic”, der auf demselben Firefox Reality-Quellcode basiert und in Kürze eröffnet wird. Der Browser wird hoffentlich in den kommenden Wochen zum Download zur Verfügung stehen.

Die XR-Betriebssysteme benötigen Webbrowser für ein vollwertiges Erlebnis.

Igalia steht zu seinem vollen Engagement im Bereich XR. XR ist ein Überbegriff, der virtuelle und erweiterte Realitäten und ähnliche Technologien umfasst. Auf seiner Website erklärte das Unternehmen kürzlich: “Igalia ist der Meinung, dass das Web in mehrfacher Hinsicht für den XR-Bereich von entscheidender Bedeutung ist. Die XR-Systeme bieten ein immersives Betriebssystem, das einen Webbrowser erfordert, um ein Teil davon zu werden.”

Igalia Developing Wolvic Browser To Succeed Firefox Reality - Phoronix

Weiter heißt es: “Es wäre ziemlich schrecklich, eine Realität zu betreten, ohne Zugang zu allem, was bereits im Webbrowser vorhanden ist. Die Web XR-Plattform ermöglicht es auch, direkt im Webbrowser zu navigieren, Informationen zu teilen und zu erleben. Die Neukonzeption eines Webbrowsers für ein immersives Betriebssystem ist Neuland. Diese Neuheit bedeutet jedoch, dass die Auswahl an Browsern derzeit noch begrenzt ist.”

Igalia’s Pläne

In einem Blog-Beitrag erklärt Igalia außerdem, dass sich das Unternehmen zunächst auf die Einführung eigenständiger, Android-basierter XR-Systeme und HarmonyOS-gebundener Systeme konzentrieren wird, darunter Huawei VR Glass, Meta Quest, Pico Interactive, HTC Vive Focus und Lynx. Das Unternehmen hofft, in Zukunft auch XR-Geräte von Lenovo und Qualcomm unterstützen zu können.

Brain Kardell, ein Advocate-Entwickler bei Igalia, sagt: “Firefox Reality wurde entwickelt, um seinen Nutzern verschiedene Auswahlmöglichkeiten und einen starken, unbegrenzten und offenen Webzugang auf den VR-Geräten zu bieten.” Igalia hat bereits einige Mittel für die nächsten zwei Jahre reserviert, um an seinem Webbrowser-Projekt zu arbeiten. Allerdings müssen sie noch nach weiteren Partnern suchen, um ein gesundes Ökosystem aufzubauen.